archaeologische-reise-kreta

Reise zu den Minoern - archäologische Tour auf Kreta

Kreta die „Wiege Europas“ hat eine reiche Geschichte zu bieten. Schon lange bevor die Minoer hier ihr Reich gründeten, gab es auf dem Gebiet des heutigen Kretas bereits Besiedlungen bis hin in die Jungsteinzeit. Die bekannteste Hochkultur ist aber wohl doch die der Minoer.

Die 9.000 Jahre alte Geschichte Kretas zieht sich über mehrere Epochen hindurch und wurde durch eigene minoische und durch fremde Kulturen geprägt. Zahlreiche Besatzer der verschiedenen Zeitabschnitte prägten die Architektur, die Kunst, die Menschen und ihre Lebensweise.
Alle hinterließen Spuren, die heute auf Kreta an fast jeder Ecke zu finden sind.

Begleiten Sie uns auf einer unvergesslichen Zeitreise durch die sagenhafte Geschichte von König Minos, besuchen Sie mit uns die beeindruckenden Ausgrabungsstätten der minoischen Paläste und erleben Sie hautnah noch ein paar weitere Highlights der faszinierenden größten griechischen Insel -Kreta!

Wir haben Ihnen mit viel Liebe ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das nur durch unsere hervorragenden Ortskenntnisse so möglich war, schließlich sollen Sie doch, neben all den zu besichtigen Steinen, auch die Schönheit dieser eindrucksvollen Insel nicht übersehen!

Wir freuen uns auf Sie!

 

Die Studienreise beinhaltet:

 

  • - 10 Übernachtungen im Hotel in Ierapetra (4 Sterne) mit Frühstück
  • - 4 Übernachtungen im Hotel in Rethimnon (3 Sterne) mit Frühstück
  • - Transfer vom und zum Flughafen
  • - Bustransfer zu sämtlichen Ausflügen
  • - Alle Eintrittsgelder
  • - Deutschsprachige qualifizierte Reiseführer
  • - Alle Bootsfahrten
  • - Alle im Programm erwähnten Mahlzeiten (bis auf den Abreisetag, jeden Tag eine gemeinsame Mahlzeit in einem ausgesuchten Restaurant oder Taverna,1 x kochen die Dorffrauen für uns. Am Tag 4 grillen wir an Bord der Yacht, abends Dinner am Hotelpool)
  • - Deutsche Reiseleitung

 

 

Reisedaten:

Reisepreis: 1.845,- Euro pro Person im DZ

Einzelzimmer Zuschlag: 250,- Euro

Flug: Gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich

Zeitraum: 25. Sept. – 09. Okt. 2015

Anzahlung: Wir bitten Sie, nach Eingang der Buchungsbestätigung mit Reiseversicherungsschein, 372,- Euro, mit Angabe Ihrer Buchungsnummer auf das Konto des Reiseveranstalters „Feriendomizile Griechenland“ zu überweisen.

Schlußzahlung: Nach Erhalt unserer Endabrechnung, ca. 5 Wochen vor der Abreise. Sollte die Reise aufgrund zu geringerer Teilnehmerzahl nicht stattfinden, werden die bereits gemeldeten Teilnehmer spätestens 4 Wochen vor Beginn der Reise schriftlich informiert und die Anzahlung zurückerstattet.

 

Unser Programm für die archäologische Tour auf Kreta

 

Tag 1)
Anreise
Abendessen in der Taverna vom Hotel

 

Tag 2) 
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir nach Gournia, Besichtigung (Gournia ist die 2. größte minoische Stadt, die man bisher auf Kreta ausgegraben hat, vor allem aber ist sie die besterhaltendste Stadt der Minoer).
Anschließend werden wir unter der Leitung unserer amerikanischen Archäologin Jerolyn töpfern. Wir stellen Gefässe und Geschirr her, nach dem Vorbild der Minoer. Diese werden gebrannt, wir nehmen Jeder ein Stück als Erinnerung mit nach Hause, doch erst werden wir daraus speisen (siehe Tag 9).

Weiterfahrt nach Mochlos, dem kleinen Fischerdorf an der Nordküste. Von hier setzten wir mit einem kleinen Boot auf das nur 150 m entfernte Inselchen über, das in der minoischen Zeit wahrscheinlich mit dem Festland verbunden war. Ein amerikanisches Archäologenteam gräbt hier seit vielen Jahren die Reste einer Handwerkssiedlung aus. Gemeinsames Abendessen

 

Tag 3)
Besuch des kleinen Museums in Ierapetra
Fahrt nach Malia, Besichtigung des minoischen Palastes
Abends fahren wir zum archäologischen Dorf-Museum in Mirtos, vor der Führung gibt es einen kleinen Weinempfang, Dinner an der Promenade in Mirtos

 

Tag 4)
Ausgeruht fahren wir mit einer exklusiven Yacht zur einsamen Insel Chrissi, heute steht Baden, Sonnen, Schnorcheln und Relaxen auf dem Programm. Wir schippern an der Küste entlang und mit etwas Glück werfen einen Blick auf die vor kurzem gefundene Mauer aus der minoischen Zeit. Wer möchte, kann dem Kapitän beim Angeln helfen, die Fische werden sofort an Bord zubereitet und an Bord verzehrt.

Abendessen in uriger Ouzerie

 

Tag 5)
Besuch der antiken Siedlung Lato auf einem Bergsattel hoch über Kritsa. Von den dorischen Eroberern wurde sie lange nach den Minoern erbaut, etwa im 8./7. Jh. v. Chr.
Anschließend werfen wir einen Blick in die berühmte 600 Jahre alte Kirche „Panagia i Kera“, sie ist von innen über und über mit farbenfrohen byzantinischen Fresken bemalt.
Wer will kann ein wenig durch das Handwerksdorf bummeln, ein letztes Souvenier kaufen oder für einen Kaffee einkehren.

 

Tag 6)
Frei

 

Tag 7)
Fahrt nach Kato Zakros
Wanderung durch das Tal der Toten (wer nicht wandern möchte, kann zum Schluchtausgang gefahren werden). Der Name der Schlucht stammt von den zahlreichen Höhlen, in denen die Minoer ihre Toten bestatteten. Die Wanderung ist einfach, ca. 1,5 Std. Sehr eindrucksvolle Landschaft. Direkt am Schluchtausgang erwartet uns der kleinste der 4 minoischen Paläste, nämlich der Palast von Zakros, den wir uns jetzt genauer ansehen.

Nun haben wir Zeit für ein Mittagessen in einer der hübschen Strandtavernen, für ein paar Schwimmzüge und/oder ein kurzes Sonnenbad.

Abends erwartet uns ein kleines kretisches Bergdorf, hier brennen wir gemeinsam mit gastfreundlichen Griechen Raki, die Dorffrauen haben köstliche kretische Speisen für uns zubereitet, begleitet wird es von kretischer Livemusik.

 

Tag 8)
Fahrt in den Norden zu Kretas Hauptstadt Heraklion. Führung durch den legendären Palast von Knossos. Anschließend Besichtigung des archäologischen Museums. Wer will bummelt noch ein wenig durch die geschichtsträchtige Innenstadt, verweilt in einem der lebendigen Straßencafes oder kauft ein paar Andenken ein. Abendessen in einer Ouzerie in Ierapetra.

 

Tag 9)
Auf unserem heutigen Tagesplan steht eine Fahrt an die Ostküste zur Ausgrabungsstätte Roussolakos, eine spätminoische Stadtsiedlung namens Elia, wahrscheinlich war sie, nach Knossos, die zweitgrößte Stadt Kretas. Wunderschön direkt am Strand gelegen, selten verirrt sich ein Tourist hierher.

Ein paar Kilometer weiter relaxen wir für ein Weilchen am malerischen Palmensteand Vai und erfrischen uns im klaren Wasser.
Auf der Rückfahrt halten wir noch beim schönen Kloster Toplou.

Gemeinsames Abendessen in traditioneller Strandtaverna.

 

Tag 10)
Heute fahren wir zur Insel Spinalonga, die bis zum Jahre 1957 als Leprakolonie diente. Viele Jahre zuvor, im 15. Jhd. errichteten die Venitianer auf der Insel, die damals noch eine Halbinsel war, ein Küstenfort, das niemals erobert wurde.

Heute Abend erwartet uns ein ganz besonderes Highlight, unsere amerikanische Archaeologin Jerolyn bereitet uns mit ihrem Team ein minoisches Dinner zu. Gekocht wird in einem Mini Dorf aus original getreuen Tongefässen. Gegessen wird aus dem von uns am Tag 2 getöpferten Geschirr, nach Rezepturen, so wie wahrscheinlich die Minoer damals gekocht haben. In dieser besonderen Atmosphäre lassen wir die letzten Tage Revue passieren und lassen den Abend langsam ausklingen.

 

Tag 11)
Wir verlassen heute den Südosten Kretas und nehmen Kurs in Richtung Nordwesten.
Unterwegs legen wir einen Stop in Archanes ein, einem sehr geschichtsträchtigen Dorf mit gleich mehreren minoischen Ausgrabungsstätten. Hier wurde der einzige Beweis für Menschenopfer gefunden, welche während der minoischen Epoche begangen wurden. Wir besuchen das hübsche kleine archäologische Museum und die interessante Nekropole Fourni.

Weiterfahrt zu und Bezug unseres neuen Quartiers in Rethimnon.
Zur Akklimatisierung nehmen wir heute die Altstadt Rethimnon unter die Lupe: Stadtführung durch die verwinkelten Gassen der Hafenstadt.

Abend frei

 

Tag 12)
Besichtigung der spätminoischen Nekropole Armeni.
Weiterfahrt nach Festos, Besichtigung des minoischen Palastes.
Anschließend besuchen wir noch die Agia Triada, eine minoische Palastanlage, nur wenige Kilometer vonFestos entfernt.

Nun haben wir uns eine ordentliche Stärkung verdient, wir werden in einem Bergdorf erwartet, wo uns der Wirt mit lokalen Köstlichkeiten verwöhnen wird.

Tag 13)
Besichtigung des Klosters Arkadi Besichtigung der antiken Stadt Eleftherna.
In Magerites sehen wir die Öfen, in denen schon zur minoischen Zeit die gewaltigen Pithoi, die Aufbewhrungsgefäße, gebrannt wurden.

Abends treffen wir uns zu einem schönen Abschiedsessen, wir erinnern uns noch einmal an die vergangenen Tage und trinken viel von dem guten kretischen Wein!

Tag 14)
Abreise